Projekt METIKOS

Methodenentwicklung
des informellen Spracherlernens


517555-LLP-1-2011-1-GR-GRUNDTVIG-GMP
Koordinierung: Action Synergy (Griechenland)
Partner aus Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Spanien,
Großbritannien.

www.metoikos.eu

Die Kenntnis der Sprache des Aufnahmelandes ist der wichtigste Faktor zur sozialen Integration der Einwanderer. Die Mehrheit besucht aber nur widerwillig formelle oder informelle Sprachkurse. Es besteht also der Bedarf einer Spracherlernungsmethode, die den Anforderungen der Einwanderer entspricht und das Erlernen erleichtert.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Methodologie, die schon vorhandene Lernmethoden der informellen Spracherlernung (language café, TANDEM, cyber language cafe an die spezifischen Bedürfnisse der Einwanderer anzupassen. Durch die Entwicklung von drei Webanwendungen (cyber café, Datenbank für Sprachhilfen und on-line Sprach-Community) zur Lernvereinfachung wird ein solcher Lernprozess erleichtert.

Außerdem wird im Rahmen von METIKOS ein regionales Netzwerk von Stakeholdern in den Teilnahmeländern aufgebaut. Dadurch kann der Lernprozess sowohl auf kommunaler Ebene als auch durch on-line und off-line-Vernetzung in ganz Europa durchgeführt werden.

Im Mittelpunkt von METIKOS stehen die Nutzer (Einwanderer, ihre Verbände und unabhängige Organisationen, die mit Einwanderern arbeiten) und die Veranstalter der Lernphasen (Mediatoren, Restaurants, Cafés, Kulturzentren).

METIKOS wird von 9 Partnereinrichtungen aus 6 Ländern (Griechenland, Italien, Frankreich, Spanien, Großbritannien und Deutschland) getragen und umfasst alle wichtigen Bereiche: Einwandererverbände, unabhängige Vereine, Sprachschulen, örtliche Partner, informelle Sprachlern-Stiftungen und KMU´s mit innovativem ICT-Lernen.

Das angestrebte Projektresultat ist ein deutlicher Anstieg von Einwanderern beim informellen Spracherlernen und damit eine deutliche Verbesserung der ihrer Sprachfähigkeit, was insgesamt die Chancen auf eine gelungene Integration erhöht.