Europäische Akademie Brandenburg

Die Europäische Akademie Brandenburg wurde 2004 als Einrichtung der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung in Potsdam gegründet. Im Mittelpunkt ihrer politischen Bildungsarbeit stehen die europäische Integration und Fragen der internationalen Politik. Die Arbeit der Europäischen Akademie Brandenburg setzt einen starken brandenburgisch-polnischen Schwerpunkt, der u.a. in der Kooperation mit dem Westinstitut Posen und mit der Stadt Opole zum Ausdruck kommt. Die Europäische Akademie Brandenburg ist ein Projekt der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft (BBAG) in Kooperation mit WeltTrends e.V. Mehr zur Europäischen Akademie Brandenburg finden Sie auch unter dem Link: http://www.ea-brandenburg.eu.

 

Aktuelle Veranstaltungen und Seminare

1. September 2015: Veranstaltung zur Erinnerung an das Potsdamer Abkommen

2.-4. September 2015: Tagung "70 Jahre Potsdamer Abkommen: rechtliche Bedeutung und historische Auswirkungen"

Im August 2015 jährt sich die Bekanntgabe der Beschlüsse der Potsdamer Konferenz der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs, die die Nachkriegsgeschichte des besiegten Deutschlands entscheidend bestimmen sollten, zum 70. Mal. Aus diesem Anlass findet am  Abend des 1. Septembers eine Veranstaltung mit anschließendem Empfang des Oberbürgermeisters statt. Vom 2.-4. September 2015 wird dann die von der Stadt Potsdam, der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft e.V. und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland e. V. organisierte wissenschaftliche Konferenz zum Thema stattfinden, die Völkerrechtler und Historiker aus allen an der Konferenz beteiligten Nationen, dazu aus den beiden deutschen Nachkriegsstaaten und aus Polen vereint. Gegenstand der Beiträge ist der rechtliche Charakter und die rechtliche Verbindlichkeit der Beschlüsse und ihre Auswirkungen auf beide deutsche Staaten und ihre Nachbarländer. Am 3. September findet nachmittags für die Teilnehmer eine Stadtrundfahrt und ein Besuch der Gedenkstätte des Potsdamer Abkommens statt.

Veranstaltungsort ist das Potsdam-Museum, Am Alten Markt, 14467 Potsdam.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung sind selbst zu tragen. Detaillierte Angaben, Programm, Referenten und Interessenbekundung ist ab sofort unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. möglich. Sie erhalten dann die genaue Einladung nach Fertigstellung per Mail zugestellt.

19.-21. November 2014: Bildungs- und Partizipationsseminar für Zugewanderte. Europas Zukunft und zivilgesellschaftliche Partizipation von MigrantInnen in Zeiten demographischen Wandels. Drei Tage werden sich MigrantInnen mit der Zukunft der Europäischen Union befassen, sowie mit dem politischen System der Bundesrepublik und den Möglichkeiten als Bürger - und speziell als Zugewanderter - seine Rolle in dieser Gesellschaft zu finden und sich aktiv an ihr zu beteiligen.

28.-30. Oktober 2014: Bildungs- und Partizipationsseminar für Zugewanderte. Europas Zukunft und zivilgesellschaftliche Partizipation von MigrantInnen in Zeiten demographischen Wandels. Drei Tage werden sich MigrantInnen mit der Zukunft der Europäischen Union befassen, sowie mit dem politischen System der Bundesrepublik und den Möglichkeiten als Bürger - und speziell als Zugewanderter - seine Rolle in dieser Gesellschaft zu finden und sich aktiv an ihr zu beteiligen.

11.-13. April 2014: 9. Treffen der Freunde Mosambiks.
Wie schon traditionell jedes zweite Jahr im April treffen sich rund 100 Freunde Mosambiks und Interessierte aus verschiedenen Bundesländern zu einem Bildungsseminar über aktuelle Entwicklungen in dem südafrikanischen Land. Schwerpunkte 2014 sind u.a. Fragen der Rohstoffausbeutung. Zu den Referenten gehören u.a. der Botschafter Mosambiks, Experten und Wissenschaftler sowie Vertreter deutsch-mosambikanischer Projekte. - Tagung im Seminar- und Tagungshotel in Erkner

21.-22. Februar 2014: Gab es einen Stalin-Hitler-Pakt? - Charakter, Bedeutung und Deutung des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrags vom 23.8.1939. Konferenz an der Freien Universität Berlin. Schirmherrschaft: Prof. Dr. Władysław Bartoszewski. Veranstalter: Prof. Dr. Christoph Koch in Kooperation mit der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft e.V. sowie: Centrum badań historycznych Polskiej Akademii Nauk w Berlinie, Deutsch-Polnische Akademische Gesellschaft e.V., Deutsch-Polnische Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland e.V. und Fédération Internationale des Résistants - Association Antifasciste, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V. - Tagung an der Freien Universität Berlin

14.-15. Februar 2014: Brandenburgisch-Preußischer Kolonialismus in Afrika. Workshop mit Referaten und Arbeitsgruppen zu Fragen der heutigen Relevanz und des Umgangs mit der Brandenburgischen Kolonialgeschichte (u.a. Spurensuche, Erinnerungskultur, Denkmal und Perspektivwechsel). Veranstaltung in Kooperation mit PAWLO e.V. und VENROB e.V. – Veranstaltung im freiLand Potsdam.