Berufliche und soziale Integration

Berufliche und soziale Integration

Die soziale und berufliche Integration von Zugewanderten und Geflüchteten in unsere Gesellschaft ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der BBAG, dem sie sich seit vielen Jahren widmet. Im Rahmen der hier aufgeführten Projekte werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, verschiedene Zielgruppen angesprochen und diverse Aktivitäten angeboten.

BleibNet proQuali

BleibNet proQuali (BpQ)

Unterstützung Geflüchteter und Bleibeberechtigter bei der nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt im Land Brandenburg.

Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

Stark im Beruf

Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

Beratung, Unterstützung und Begleitung von Müttern mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung auf dem Weg in den Arbeitsmarkt.

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Migrationsberatung

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer. Das Angebot richtet sich sowohl an Migrant*innen und sogenannte Spätaussiedler:innen als auch an EU-Bürger:innen.

BleibNet proQuali

BleibNet proQuali (BpQ)

Unterstützung Geflüchteter und Bleibeberechtigter bei der nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt im Land Brandenburg

BleibNet proQuali bietet seit 2015 Unterstützung bei der nachhaltigen Integration in Ausbildung und Arbeit. Geflüchtete mit Aufenthaltsgestattung, Duldung und Aufenthaltserlaubnis, die über einen Arbeitsmarktzugang verfügen, sind herzlich im Projekt willkommen!

 

Wir bieten individuelle Beratung zu den Themen:

  • ZVermittlung in die geeignete Sprachförderung
  • ZHilfestellung beim Nachholen von Schulabschlüssen
  • ZVerweisberatung bei der Anerkennung ausländischer Bildungs-/Berufsabschlüsse
  • ZVermittlung in Einstiegsqualifizierung oder Praktika
  • ZAssistenz bei der Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen
  • ZUnterstützung bei der Erstellung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen
  • ZInformation zu Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Beratungen sind auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Spanisch möglich.
Darüber hinaus bietet BleibNet Fortbildungen zum Aufenthalt, Arbeitsmarktzugang und Fördermöglichkeiten von Geflüchteten an. Das Angebot richtet sich an Arbeitsverwaltungen, Arbeitgebenden-Verbände und weitere Arbeitsmarktakteure, aber auch an Geflüchtete.

Die BBAG leitet und koordiniert den landesweiten Projektverbund BleibNet proQuali und arbeitet mit sechs Bildungsträgern zusammen:

  1. Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft (BBAG) e.V.
  2. Caritasverband der Diözese Görlitz e.V.
  3. Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
  4. IHK-Projektgesellschaft mbH Ostbrandenburg
  5. Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrates e.V.
  6. Frauenclub Viet Hong e.V.

KONTAKT

Bitte vereinbaren Sie mit uns zunächst einen Beratungstermin!

BBAG e. V. – Netzwerkkoordination

(Teilprojekt 1)

Monika Kadur
Kilian Kindelberger
Schulstr. 8 b
14482 Potsdam
Tel.: + 49 (0)331- 74 00 09 76
E-Mail: kadur@bbag-ev.de
E-Mail: k.kindelberger@bbag-ev.de

Standort Potsdam

(Teilprojekt 2)

BBAG e.V.
Fadia Foda
Arndt Sändig
Schulstr. 8 b
14482 Potsdam
Tel.+49 (0)331- 74 00 09 76
E-Mail: foda@bbag-ev.de
E-Mail: saendig@bbag-ev.de

Standort Brandenburg

(Teilprojekt 2)

BBAG e.V.
Manuel Ryll
Juan Arenas
Gotthardtkirchplatz 10
14770 Brandenburg an der Havel
Tel. +49 (0)3381 – 891 78 76 / 77
E-Mail: ryll@bbag-ev.de
E-Mail: arenas@bbag-ev.de

Direktlinks

Förderer

Der Projektverbund »BleibNet proQuali (BpQ)« wird im Rahmen der ESF Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
ESF Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Europäische Union
Zusammen. Zukunft. Gestalten
Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

STARK IM BERUF

Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

Das Projekt „Mütter in Bewegung“ wird seit 2015 an beiden Standorten der BBAG durchgeführt. Es finanziert sich über das bundesweite Programm „Stark im Beruf“. Auch für die zweite Förderphase 2019 – 2022 konnten wir uns erfolgreich bewerben. Im Projekt „Mütter in Bewegung“ werden Mütter mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung auf dem Weg in den Arbeitsmarkt beraten, unterstützt und begleitet.

Das umfasst die Unterstützung bei der Anerkennung von Unterlagen, den Weg in Sprachkurse, Praktika und Ausbildung, aber auch eine Begleitung bei den ersten Schritten auf dem Arbeitsmarkt. Darüber hinaus unterstützen wir dabei, eine gute Kinderbetreuung zu bekommen. Seit 2018 arbeiten wir in diesem Kontext eng mit dem WIR e.V. in der Stadt Brandenburg zusammen.

Wer kann teilnehmen?

Mütter ohne Arbeit mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund

Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

KONTAKT

In Brandenburg/Havel

Projektleitung & Beratung

Birgit Gericke
E-Mail: gericke@bbag-ev.de
Tel.: + 49(0)3381- 891 78 72
oder +49 (0)179 – 447 28 27

Beratung

Caroline Schuh
E-Mail: schuh@bbag-ev.de
Tel.: + 49(0)3381- 891 78 76

In Potsdam:

Beratung

Fadia Foda
E-Mail: foda@bbag-ev.de
Tel.: + 49 (0)331-740 00 976

Förderer

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
MBE – Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer.
Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

MIGRATIONSBERATUNG
für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Seit dem 1. Oktober 2019 arbeitet Daniel Herzog am Standort Brandenburg an der Havel als Migrationsberater. Die durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bzw. das Bundesinnenministerium jährlich finanzierte Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) hat zum Ziel, den Integrationsprozess erwachsener Zuwander:innen gezielt zu begleiten und gezielt zu steuern.

Die Einzelfallberatung findet vor allem in den Bereichen Vermittlung von Sprach- und Integrationskursen, Schule, Arbeit und Weiterbildung, Wohnen, Gesundheit sowie Familie statt. 
Wie auch bei allen anderen Angeboten der BBAG steht bei der Migrationsberatung das Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ an oberster Stelle.

Das Angebot richtet sich sowohl an Migrant:innen und sogenannte Spätaussiedler:innen als auch an EU-Bürger:innen, die ihren Lebensmittelpunkt nach Deutschland verlegen wollen bzw. verlegt haben.

Dabei arbeitet Daniel Herzog eng mit dem städtischen Netzwerk Migration, und im speziellen mit der Integrationsbeauftragten Katrin Tietz, den Beratungsstellen der Arbeiterwohlfahrt und des Internationalen Bundes, aber auch mit anderen Berater:innen innerhalb der BBAG zusammen.

KONTAKT

MBE I

BBAG e.V.
Daniel Herzog
Interkulturelles Zentrum
„Gertrud von Saldern“
Gotthardtkirchplatz 10
14770 Brandenburg an der Havel
Tel.: + 49 (0)3381 – 891 78 75
E-Mail: herzog@bbag-ev.de

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat